Ukrainer helfen ihren Landsleuten

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Wer, wenn nicht ein Hotelbetreiber hat Platz für Kriegsflüchtlinge? Gelebte Solidarität am Semmering.

Eine ukrainische Investorengruppe kaufte das Panhans, das Sporthotel, das Kurhotel Stühlinger sowie die Bergbahnen am Semmering (die BezirksBlätter berichteten). Natürlich lässt der russische Angriffskrieg auf ihr Heimatland die Ukrainer am Semmering nicht kalt. Es wird nach besten Kräften geholfen.

„Wir können ca. 40 Prozent der Zimmerkapazität zur Verfügung stellen.“
Nazar Nydza

Nazar Nydza ist fassungslos; er spricht von Genozid in seiner Heimat.
Nazar Nydza ist fassungslos; er spricht von Genozid in seiner Heimat.Foto: Santrucekhochgeladen von Thomas Santrucek

Nazar Nydza, Geschäftsführer der Bergbahnen am Semmering ist selbst Ukrainer: „Wir haben uns entschlossen, solange wir keinen offiziellen Betrieb haben – das ist bis Ende Mai – Flüchtlinge unterzubringen. Aber die Investoren haben sich darüber hinaus dazu entschieden, dass wir ca. 40 Prozent der Zimmerkapazität weiterhin zur Verfügung stellen können.“ Das sind im Sporthotel ca. 60 Betten. Und dazu kommt noch Raum im Hotel Stühlinger.

Beschäftigung für Flüchtlinge

Foto: Nazar Nydzahochgeladen von Thomas Santrucek

Die geflüchteten Familien bekommen aber nicht nur eine Verpflegung und Unterkunft, sondern auch eine Perspektive in Österreich. „Wir werden sie in der Sommersaison sowohl im Sporthotel als auch bei der Bergbahn beschäftigen“, zeigt Nydza weiter Hilfsbereitschaft. Bis dahin helfen die geflüchteten Familien nach Kräften mit, Hilfstransporte für ihr Heimatland zu organisieren. Nazar Nydza: „Viele haben mitgeholfen die Hilfsgüter zu sortieren, die gesammelt wurden.“ Nydza selbst war bisher drei Mal mit Hilfslieferungen für die Ukraine nach Tschechien unterwegs. „Der österreichischen Bevölkerung großen Dank für die Solidarität“, so Nydza.