Personalmangel: Diese Fachkräfte fehlen in Linz besonders

Fachkräfte werden in fast allen Branchen dringend benötigt. | Foto: Kzenon (YAYMicro)/panthermedia

Viele Unternehmen suchen händeringend Personal. Welche Berufe in Linz gerade besonders gefragt sind und was Unternehmen tun können, haben wir bei WKO und AMS erfragt.

LINZ. Der Wirtschaft geht es trotz Energiekrise und Teuerung gut, viele Unternehmen klagen jedoch über Personalmangel. Mit Ende Juli waren im Arbeitsmarktbezirk Linz mehr als 7.000 Stellen ausgeschrieben. Aber welche Fachkräfte sind derzeit besonders gefragt? „Praktisch gibt es in Linz kaum eine Branche, die nicht händeringend nach Mitarbeitern sucht, vom Lehrling bis zur Fachkraft, vom Hilfsarbeiter bis zur hochqualifizierten Tätigkeit“, sagt der Bezirksstellenleiter der WKO Linz-Stadt, Thomas Denk. Auch Elisabeth Wolfsegger, Geschäftsstellen-Leiterin vom AMS Linz spricht von einer langen Liste. „Gemessen am Bestand der offenen Stellen, die beim AMS im Arbeitsmarktbezirk Linz gemeldet sind, gibt es den allergrößten Bedarf bei Technikern, allen voran Maschinenbau, Elektronik und Datenverarbeitung“, sagt Wolfsegger.

Von der Pflege bis zu Juristen

Doch das ist nicht alles: Gesucht werden Verkäufer in den unterschiedlichsten Branchen, vor allem im Lebens- und Genussmittel-Bereich. Personal fehlt aber auch für allgemeine Büro- und Verwaltungstätigkeiten, in der Buchhaltung und Lohnverrechnung. Mangel herrscht auch bei Elektrikern und natürlich beim Pflegepersonal. Hier fehlen vor allem diplomierte Kranken- und Gesundheitspfleger oder Pflegefachassistenten. Bemerkenswert ist auch die Lage bei Juristen: Aktuell sind im Raum Linz 50 Stellen offen.

Dauerbrenner Gastronomie

Nach wie vor über eklatanten Personalmangel klagt die Gastronomie, wo vor allem Köche und Kellner fehlen. Ganz oben auf der Liste finden sich laut AMS auch Kraftfahrer, Spengler und Rohrleitungsinstallateure, Maurer, Eisenbieger, Maler und Antreicher sowie Gebäudereiniger. 

Attraktivierung durch Flexibilisierung

Im Ringen um Arbeitskräfte setzen immer mehr Unternehmen auf Attraktivierung. „Je nach Branche sind hier die Möglichkeiten sehr unterschiedlich: die Maßnahmen umfassen zum Beispiel flexible Home-Office-Regelungen, Aus- und Weiterbildungen, Karriereperspektiven, Gesundheits- und Sportangebote oder eine Viertagewoche“, sagt Denk.

AMS unterstützt bei Personalsuche

„Wichtig ist, bei der Suche nach Bewerbern aus dem Vollen zu schöpfen und nicht von vorneherein Auswahlkriterien einfügen, die bei genauerer Betrachtung vielleicht gar nicht so ausschlaggebend sind“, rät Wolfsegger.
 Auf der Suche nach individuellen Lösungen hilft das AMS mit speziellen Angeboten. Neben Vermittlungsunterstützung gibt es auch Förderangebote, wie Arbeitserprobungen, Lohnkostenzuschüsse für Personen mit Vermittlungshemmnissen, finanzielle Unterstützung für die Ausbildung und mehr.

Impulsberatung on-demand

Im Rahmen der Impulsberatung on-demand unterstützt das AMS Unternehmen bei der Entwicklung von Handlungsoptionen für personalwirtschaftliche Fragen und organisatorische Anpassungen. Vom AMS beauftragte Impulsberater_innen begleiten dabei, passende Lösungen zu finden und notwendige Veränderungen wirkungsvoll in den Betriebsalltag zu integrieren.