Diakonie und Caritas vermitteln Wohnungen an Geflüchtete

Wohnen

Die Diakonie und die Caritas vermitteln Wohnungen an Geflüchtete aus der Ukraine. Seit Anfang März wurden von der Diakonie österreichweit bereits 2500 Unterkünfte organisiert.

SALZBURG. Die Diakonie (IBZ Salzburg) und die Caritas organisieren Wohnungen für Geflüchtete. An sie können sich Betroffene bei Fragen rund um die Themen Wohnen und Grundversorgung wenden.

IBZ Salzburg

Das IBZ Salzburg ist eine Einrichtung des Diakonie Flüchtlingsdienstes. Hier erwartet Betroffene ein umfangreiches Beratungsangebot zu den Themen:

  • Ganzheitliche Integrationsberatung
  • Integrationsstartwohnungen, Wohnberatung und Wohnraumvermittlung
  • Arbeitsmarktberatung
  • Vermittlung zu Bildungsangeboten und Deutschkursen
  • Vernetzung und Wissensvermittlung mit und für Behörden, Bildungs-, Sozial- und Kultureinrichtungen auf regionaler Ebene
  • Lernbetreuung gemeinsam mit freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

Du erreichst das IBZ unter der Nummer: +43 662 870 32 90 und über die E-Mail- Adresse: info.salzburg@diakonie.at.

Caritas

Auch die Caritas bietet in Salzburg Wohnungsberatung für Geflüchtete an. Außerdem hat sie mobile Services für Jugendliche und junge Erwachsene in Hallein und im Pinzgau.

Die Caritas ist Montags bis Freitags von 9:00 bis 13:00 Uhr erreichbar unter der Nummer: 05/17607777 (dolmetschergestützt) sowie auch via E-Mail: hilfe.ukraine@caritas-salzburg.at

Beim IBZ und der Caritas finden Geflüchtete aus der Ukraine Unterstützung. Symbolbild: Land Salzburg