Ankunft in Österreich: Die ersten Schritte in der Steiermark

Frau gibt Fingerabdruck ab
Im Rahmen der Ersterfassung werden auch die Fingerabdrücke der Flüchtlinge abgenommen. (Symbolfoto)

Registrierung bei der Polizei

Nach der Ankunft in Österreich erfolgt als erstes die Registrierung bei der Polizei. Diese kann bei bestimmten Polizeidienststellen (siehe unten) oder in einem Aufnahmezentrum, wie beispielsweise dem Ankunftszentrum bei der Grazer Messe (Jakominigürtel 22, 8010 Graz), vorgenommen werden. Alle Familienmitglieder inklusive Kinder müssen anwesend sein. Außerdem mitzubringen sind:

Bei diesen Polizeidienststellen kann die Registrierung durchgeführt werden:

  • Graz: Registrierung über BFA: Triesterstraße 393, 8055 – nach telefonischer Terminvereinbarung unter +43 59 13365750
  • Ilz: Polizeiinspektion Ilz-FGP: 8262 Ilz, Hainfeld 59, täglich von 9-17 Uhr
  • Liezen: Bezirkspolizeikommando Liezen: 8940 Liezen, Döllacherstraße 6a, täglich von 9-17 Uhr
  • Leoben: Bezirks- und Stadtpolizeikommando Leoben: 8700 Leoben, Josef-Heißl-Straße 14, täglich von 9-17 Uhr

Der Meldezettel kann beim Meldeamt der jeweiligen Gemeinde beantragt werden, wenn schon eine Unterkunft vorhanden ist. Zu diesem Termin werden Reisepass, Geburtsurkunde und das untenstehende Formular mitgebracht:

Nach der Registrierung bei der Polizei erhält man den „Laufzettel Fremden Administration“. Außerdem wird der „Ausweis für Vertriebene“, auch „blaue Aufenthaltskarte“ genannt, innerhalb von ein bis zwei Wochen an die angegebene Adresse zugeschickt.

Antrag auf Grundversorgung:

Als zweites wird der Antrag auf Grundversorgung gestellt. Das kann entweder persönlich in der Grazer Messe oder per Mail an grundversorgung@stmk.gv.at erledigt werden.

Dafür muss man den „Laufzettel Fremden Administration“, der bei der polizeilichen Registrierung ausgestellt wird, mitbringen bzw. mitschicken. Die E-Mail sollte außerdem die persönlichen Daten, eine Kopie des Reisepasses und die Daten des Kontos, auf das die Grundversorgung ausbezahlt werden soll, enthalten.

Im Ankunftszentrum bei der Messe oder als Antwortmail erhält man dann die Bestätigung „Aufnahme Grundversorgung“ und die Bestätigung „Krankenversicherung für grundversorgte Personen“.

Registrierung Caritas:

Im dritten Schritt erfolgt die Registrierung bei der Caritas im Ankunftszentrum der Grazer Messe oder in der Mariengasse 24 in Graz. Hier müssen die Bestätigungen „Aufnahme Grundversorgung“ und „Krankenversicherung für grundversorgte Personen“ mitgebracht werden. Von der Caritas wird das Geld aus der Grundversorgung überreicht oder ausgezahlt, falls schon ein österreichisches Konto vorhanden ist. Einmal im Monat muss der Erhalt des Geldes bestätigt werden, entweder persönlich in der Mariengasse 24 (für Grazer) oder durch den persönlichen Caritas-Betreuer. In der Grundversorgung sind Verpflegungsgeld, Krankenversicherung, ein Zuschuss für Bekleidung und, sofern notwendig, Zuschüsse für den Schulbesuch enthalten. Über den Caritas-Betreuer kann auch ein Zuschuss zu den Mietkosten beantragt werden.

Hier findest du die wichtigsten Schritte noch einmal zusammengefasst:

  1. Registrierung bei der Polizei, Meldung beim Meldeamt
  2. Antrag auf Grundversorgung stellen
  3. Registrierung Caritas

In Graz können im Ankunftszentrum auf dem Areal der Messe (Jakominigürtel 22) alle Schritte an einem Tag erledigt werden. Auch Schulanmeldungen für Kinder werden in diesem Zuge durchgeführt.

Unterkünfte:

Falls bei der Ankunft in Österreich noch keine Unterkunft gefunden wurde, werden im Ankunftszentrum in der Grazer Messe staatliche Unterkünfte vermittelt. Andere Stellen, die die Suche nach Unterkünften unterstützen, sind die Folgenden:

  • Sozialstelle des Landes Steiermark: +43 800 20 1010 oder Mail an grundversorgung@stmk.gv.at
  • Bundesagentur für Beratungs- und Unterstützungsleistungen: +43 (0)1 2676 870 9460 (Deutsch, Russisch, Ukrainisch)
  • Plattformen wie „Steiermark hilft“ auf Facebook

Lebensmittel- und Carla-Basic-Gutscheine:

Bis die Grundversorgung ausbezahlt wird, können in Graz (Mariengasse 24) von Montag bis Donnerstag von jeweils 13:00 bis 15:00 Uhr Lebensmittel- und Carla-Basic-Gutscheine beantragt werden. Die Termine und Stellen für die einzelnen Bezirke sind nachfolgend aufgelistet:

  • Feldbach: Torplatz 6. Termine: Dienstag, 12.4. und 19.4., 13.30 – 15.30 Uhr, Mittwoch, 13.4. und 20.4., 10 – 12 Uhr, Tel.: Fritz Herzinger (+43 676 88015241)
  • Voitsberg: Conrad-von-Hötzendorf-Straße 25a. Termine: 13.4., 13 – 15 Uhr, 21.4., 13 – 15 Uhr, Tel.: Wagner Sabine (+43 676 880158272)
  • Knittelfeld: Kirchengasse 7. Termine: 13.4. und 20.4., 13 – 15 Uhr, Tel.: Wrezounik Brigitte (+43 676 88015220)
  • Leoben: Marienplatz 2. Termine: 13.4. und 20.4., 13 – 15 Uhr, Tel.: Kostanjevec Suzana (+43 676 88015189)
  • Hartberg: Herrengase 18. Termine: 12.4. und 20.4., 13 – 15 Uhr, Tel.: Mag. Csaba Lányi (+43 676 88015376)
  • Kapfenberg: Grazer Straße 14. Nach telefonischer Vereinbarung, Tel.: Herr Abrashi (+43 676 88015-370) oder Herr Murati (+43 676 88015 714)

Zusätzlich bekommen Geflüchtete, die in Privatunterkünften leben, bei den folgenden Lebensmittelausgaben kostenlose Lebensmittelpakete:

  • Graz, Herrgottwiesgasse 55. Termine: 13.4., 20.4., 27.4.: 10 – 13 Uhr
  • Graz, Kleiststraße 73 (Marienstüberl): jeden Dienstag, Donnerstag und Freitag 9.30 – 13.30 Uhr
  • Rottenmann, Schlossgasse 122a: ab 21.4. jeden zweiten Donnerstag 10.30 – 11.30 Uhr
  • Schladming, Erzherzog-Johann-Straße 287: jeden Donnerstag 10 – 11 Uhr