Herzenswunsch: Grazer Polizei erfüllt ukrainischen Kindertraum

Einmal "Polizist sein" war für Nikolai und Viktor aus der Ukraine ein Herzenswunsch, der ihnen in Graz erfüllt wurde. Foto: LPD Stmk/Martinelli

Es war wahrlich ein Herzenswunsch, den Grazer Polizistinnen und Polizisten zwei Kindern aus der Ukraine erfüllten. Für einen Tag durfte das Brüderpaar „Polizist sein“ – Streifenwagen inklusive.

GRAZ. Das Lächeln eines Kindes sagt mehr als tausend Worte. Vor wenigen Monaten mussten der fünfjährige Viktor und sein sechsjähriger Bruder Nikolai gemeinsam mit ihrer Mutter aus der Ukraine nach Graz fliehen. Um die Familie hier willkommen zu heißen, erfüllte die Grazer Polizei den beiden Brüdern nun einen Herzenswunsch.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Foto: LPD Stmk/Martinelli

Auf Zeichnung aufmerksam geworden

Anstoß der Aktion war ein Instagram-Posting des Vereins „Save Ukraine Graz“, einer Freiwilligen-Organisation zur Unterstützung von Flüchtenden aus der Ukraine. Mit Kinderzeichnungen machte der Verein auf deren Herzenswünsche aufmerksam. Mit besonders künstlerischem Talent hat der fünfjährige Viktor ein Polizeiauto gezeichnet. Der steirische Polizeisprecher Markus Lamb wurde auf den Beitrag aufmerksam. 

Mit dieser Zeichnung eines Polizeiautos hat der 5-jährige Viktor auf seinen Wunsch aufmerksam gemacht.
Mit dieser Zeichnung eines Polizeiautos hat der 5-jährige Viktor auf seinen Wunsch aufmerksam gemacht. Foto: LPD Stmk/Martinelli

„Wir haben im Büro über die liebevolle Zeichnung von Viktor gesprochen und sofort gemeinsam beschlossen, dass wir mit dabei sind“, so Lamb. Es sei nämlich besonders wichtig, Kinder möglichst frühzeitig auf die Themen Sicherheit und mögliche Gefahren aufmerksam zu machen.
Deshalb kam es für das Brüderpaar zu einem großen Tag, als sie gemeinsam mit ihrer Mutter und deren Tante zur Polizeiinspektion in Andritz eingeladen wurden.

Einmal „Polizist sein“

Viktor und Nikolai lernten „echte“ Streifenpolizisten und deren Ausrüstung kennen. Auch eine Funk-Übung und das Einschalten der Sirene war mit am Programm. Zum Abschied gab es dann ein Kinderpolizei-Package sowie ein detailgetreues Spielzeug-Polizeiauto für die Brüder. „Kinder sollen Vertrauen in die Polizei gewinnen und lernen, dass sie zu uns kommen können, wenn sie Angst oder Probleme haben“, so Lamb. Für Viktor und Nikolai war es wohl ein unvergesslicher Tag, der ihnen einen Lächeln aufs Gesicht gezaubert hat.