Lesefest und Konzert für die Ukraine

Gunilla Plank liest aus ihrem Corona-Tagebuch. Ihre Einträge teilt sie täglich auf Facebook.

Im Schloss Lind in Neumarkt bekommen Autoren aus der Region im Rahmen des Lesefestes eine Bühne. Der Erlös kommt der Ukraine-Hilfe zugute.

NEUMARKT. Am Freitag, den 12. August, wird das literarische Potenzial der Region aufgezeigt. Schloss Lind – das „ANDERE heimatmuseum“, setzt auf Literatur aus heimischer Produktion und lädt mit Beginn um 19 Uhr zum „Lesefest“ ein. Kuratiert wird das regionale Literaturfestival von Autorin Isabella Krainer.

Die 30-Jährige Galyna „Gala“ Pashynska hat vor dem Krieg in einer Rockband gesungen, seit März ist sie in Techelsberg.

Stimmen der Region

Bücher sind Lebensmittel. Um gewährleisten zu können, dass diese auch aus heimischer Produktion stammen, brauchen regionale Autorinnen und Autoren Bühnen. Ihr Wortschatz will in eine Poesie der Gegenwart wachsen, Jahreszeiten überdauern, auf Abgründe zusteuern und sich – Wut sei Dank – Luft machen, wenn der Welt wieder einmal der Atem stockt. Literarische Nahversorgung holt Stimmen der Region vor den Vorhang.

Es lesen: Waltraud Promberger (Neumarkt), Silvano Kobald (Friesach), Katarina Tomić (Neumarkt) und Gunilla Plank (Oberwölz). Moderiert wird das Festival von Isabella Krainer. Der musikalische Ausklang wird von der ukrainischen Sängerin Galyna Pashynska gestaltet, die ihre Stimme für den Frieden einsetzt. Eintritt: Freiwillige Spenden für die Ukraine-Hilfe.