Tanzperformance: Erlebnisse aus dem Krieg auf den Grazer Bühnen

Im Stück "Rawwar" tanzen Ukrainerinnen ihre Erlebnisse aus dem Krieg. Foto: Vali

Im Juli erwartet das Grazer Publikum eine besondere Tanzperformance. Tänzerinnen aus der Ukraine bringen Erlebnisse aus dem Krieg auf der Bühne zum Ausdruck.

GRAZ. Die Geschehnisse in der Ukraine verarbeitet jeder auf seine Weise. Sechs ukrainische Tänzerinnen, die nach Graz geflüchtet sind, drücken ihre Emotionen in einer Tanzperformance über den Krieg aus und laden zur Vorstellung. Gemeinsam mit Ursula Gigler-Gauserer von der Bühnenwerkstatt Graz haben sie eine Choreographie mit ihren Erinnerungen erschaffen. „RawwaЯ“ heißt das Stück, das „Da sind sehr vielfältige Schicksale und Geschichten mit dabei, die sie in ihrem Stück erzählen“, sagt Gigler-Gausterer.

Nicht einfach sei die Umsetzung laut den Tänzerinnen.
Nicht einfach sei die Umsetzung laut den Tänzerinnen. Foto: Vali

Persönliche Erlebnisse

Vom Ausharren im Untergrund über Sirenengeräusche bis hin zur tagelangen Flucht – ihre Erfahrungen bringen die Tänzerinnen Myroslava Lutsenko, Daria Zarubina, Diana Bogila, Vakhedda Doroshenko, Yeliena Yarmoliuk und Marria Salo auf die Bühne. „Das ist etwas, das mental und körperlich für uns nicht einfach ist, aber wir wollen es in Kreativität zeigen“, sagt die Gruppe geschlossen. Da ihre männlichen Künstlerkollegen momentan nicht ausreisen dürfen, wollen die Ukrainerinnen die Hälfte der Einnahmen an Künstler aus ihrem Land spenden.

Die Termine für die Tanzperformance sind am 9. ,10. und 17. Juli jeweils um 19:00 Uhr im Freiluftkino Lesliehof in der Raubergasse 10. Tickets gibt es unter ticketzentrum.buehnen-graz.com.