Unterstützung für Ukrainerinnen beim Berufseinstieg

Der Fokus des 19-wöchigen Kurses liegt auf der Vermittlung von sprachlicher und berufsspezifischer Kompetenz. (c) Unsplash

Über ein Projekt der Lebenshilfe soll Frauen aus der Ukraine eine Beschäftigung oder Ausbildung im Bereich Soziales, Gesundheit und Pflege beziehungsweise in Tourismus und Gastronomie ermöglicht werden.

STEIERMARK. Eine diplomierte Krankenschwester, die sich über notwendige Voraussetzungen informieren möchte, um in Österreich arbeiten zu können. Eine passionierte Hobbybäckerin, die Qualifikationen erwerben und ihr Hobby zum Beruf machen möchte. Eine Büroangestellte, die in den Pflegebereich wechseln und einen Beitrag gegen den Fachkräftemangel leisten möchte.

Was diese Frauen verbindet? Sie alle sind vor dem Krieg aus der Ukraine geflohen und interessieren sich für das Projekt „Jobfit für den Berufseinstieg im Bereich Soziales, Gesundheit & Pflege oder Tourismus & Gastronomie„, das von den Lebenshilfen Soziale Dienste GmbH angeboten wird. Projektleiterin Andrea Richter-Grall berichtet, aus der Jobmesse ‚Your Job in Styria resultiere, dass zahlreiche Ukrainerinnen ein hohes Interesse an einer Erwerbstätigkeit in Österreich hätten, für einen erfolgreichen und nachhaltigen Einstieg in den Arbeitsmarkt jedoch Unterstützung brauchen würden. 

Sprachliche und berufliche Kompetenz

Der Fokus des 19-wöchigen Kurses liegt auf der Vermittlung von sprachlicher und berufsspezifischer Kompetenz. Ziel ist es, dass die Teilnehmerinnen eine Erwerbstätigkeit aufnehmen oder sich über eine Ausbildung in den Bereichen Soziales, Gesundheit und Pflege oder Tourismus und Gastronomie qualifizieren. Das Projekt wird durch den Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds und das Bundeskanzleramt kofinanziert und in Kooperation mit dem AMS Steiermark durchgeführt.

„Bedarfe nicht nur zu erkennen, sondern Menschen mit Unterstützungsbedarf zu stärken und zu fördern – das ist der Zugang unserer Lebenshilfe, auch beim Jobfit-Projekt.“
Projektleiterin Andrea Richter-Grall

Ziel des Kurses ist es, dass die Teilnehmerinnen eine Erwerbstätigkeit aufnehmen oder sich über eine Ausbildung in den Bereichen Soziales, Gesundheit und Pflege oder Tourismus und Gastronomie qualifizieren. (c) lightpoet/panthermedia

Der Kurs umfasst 23 Wochenstunden plus Praktika in Vollzeit, er findet in Präsenz und online statt und es gibt eine bedarfsorientierte Kinderbetreuung. Neben der durch den Österreichischen Integrationsfonds zertifizierten Sprachprüfung werden die Teilnehmerinnen bei der Berufsanerkennung von im Ausland erworbenen Qualifikationen begleitet, erhalten einen Überblick über Berufs-, Weiter- und Ausbildungsmöglichkeiten sowie Fachtrainings und Praktika in Betrieben.

Informationsveranstaltung zum Projekt

Kurs 1 (Start 19. September 2022)

  • 7. und 8. September 2022 von 8.30 bis 13.00 Uhr
  • Steirerhof, Jakominiplatz 12, 8010 Graz, 4. Stock, Seminarraum 1

Kurs 2 (Start 20. März 2023):

  • 8. und 9. März 2023 von 8.30 bis 13.00 Uhr
  • Steirerhof, Jakominiplatz 12, 8010 Graz, 4. Stock, Seminarraum 1
  • Die Interessentinnen sollten Grundkenntnisse in Deutsch (zumindest sehr gutes A1-Niveau) haben, einen Ausweis für Vertriebene (Blaue Karte) besitzen und durchgehend am Kurs teilnehmen können.
  • Nähere Informationen und Anmeldung zur Informationsveranstaltung bei Andrea Richter-Grall unter der Tel. 0676 84 52 78 720 oder per E-Mail an andrea.richter-grall@lebenshilfen-sd.at.